Sclerotinia sclerotiorum

Weißstängeligkeit

Allgemeines

Sclerotinia sclerotiorum, auch bekannt als Erreger der Weißstängeligkeit, ist ein pflanzenpathogener Pilz. Er hat ein sehr breites Spektrum an Wirtspflanzen.

Lebenszyklus und Erscheinungsbild der Weißstängeligkeit

Der Erreger der Weißstängeligkeit (Sclerotinia sclerotiorum) überwintert in Form von Sklerotien und Myzel in abgestorbenem und lebendem Pflanzenmaterial in oder auf dem Boden. Sklerotien keimen bei Temperaturen zwischen 4 und 26 °C, wobei die optimale Temperatur zwischen 13 und 15 °C liegt. Keimung und Infektion finden meist statt, wenn der Boden über einen längeren Zeitraum einen hohen Wassergehalt hat.

Die Sklerotien keimen direkt und bilden Myzel oder produzieren Apothecien (Fruchtkörper), die Ascosporen enthalten. Das Myzel befällt die Stängelbasis und die Wurzeln, während die Ascosporen die oberirdischen Pflanzenteile infizieren. In Gewächshäusern wird normalerweise nur Myzel durch die keimenden Sklerotien produziert. Der Pilz wächst recht schnell im Inneren der Pflanze und tötet die Wirtszellen ab. Auf dem infizierten Pflanzengewebe entwickelt sich weißes, flauschiges Myzel mit neuen dunklen Sklerotien. Der Pilz infiziert auch Samen und Knollen und schafft so eine Infektionsquelle für die nächste Kultur. Die Ausbreitung auf benachbarte Pflanzen erfolgt durch Myzelwachstum.

So können Sie Ihre Pflanzen stärken