Capirel

Wissenschaftliche Bezeichnung:
Steinernema feltiae
Deutscher Name:
Entomopathogene Nematoden
Produktkategorie:
Nützlinge
  • Zur Bekämpfung verschiedener Schadinsekten in Obstplantagen, Beerenkulturen, Freilandgemüsekulturen und öffentlichem Grün

  • Wirkt auch bei niedrigen Temperaturen

  • Hochlösliche, biologisch abbaubare Formulierung mit langer Haltbarkeit

Play
  • Zur Bekämpfung verschiedener Schadinsekten in Obstplantagen, Beerenkulturen, Freilandgemüsekulturen und öffentlichem Grün

  • Wirkt auch bei niedrigen Temperaturen

  • Hochlösliche, biologisch abbaubare Formulierung mit langer Haltbarkeit

Verwendungszweck

Verwendungszweck

Capirel kann zur biologischen Bekämpfung verschiedener Schadinsekten in Obstplantagen, Beerenkulturen, Freilandgemüsekulturen und öffentlichem Grün eingesetzt werden.

Schädlinge

  • Fliegenlarven (Diptera): Trauermücken (Lycoriella spp., Bradysia spp.); Larven der Zwiebelfliege (Delia antiqua); Bohnensamenfliege (Delia platura); Möhrenfliege (Psila rosae);
  • Puppen und Larven von Thripsen (Thysanoptera): Kalifornischer Blütenthrips (Frankliniella occidentalis); Zwiebelthrips (Thrips tabaci)
  • Käferlarven (Coleoptera): Gefurchter Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus); Otiorhynchus spp; Naupactus xanthographus und andere Rüsselkäferlarven; Gemeines Spargelhähnchen (Crioceris asparagi)
  • Raupen (Lepidoptera): Apfelwickler (Cydia pomonella); Pfirsichwickler (Cydia molesta); Pfirsichmotte (Anarsia lineatella); Pflaumenwickler (Cydia funebrana); Fruchtschalenwickler (Adoxophyes orana); Später Kastanienwickler (Cydia splendana); Apfelbaum-Glasflügler (Synanthedon myopaeformis); Heerwurm (Spodoptera spp.); Baumwollkapselwurm (Helicoverpa armigera), Baumwollkapselbohrer (Helicoverpa zea); Tomaten-Goldeule (Chrysodeixis chalcites); Erdraupen (Agrotis spp.); Gammaeule (Autographa gamma); Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea); Kleiner Hopfen-Wurzelbohrer (Korscheltellus lupulina)
  • Larven der Sägewespe (Hymenoptera): Apfelsägewespe (Hoplocampa testudinea
  • Wanzen (Heteroptera): Platanen-Netzwanze (Corythucha ciliata

Wirkungsweise

Wirkungsweise

Wirkungsweise

Die Nematoden parasitieren den Schädling und setzen in dessen Körperhöhle symbiotische Bakterien frei. Diese Bakterien wandeln das Gewebe des Wirts in eine Nahrungsquelle um, die den Nematoden zur Entwicklung und Vermehrung im Wirt dient. Dadurch wird der Schädling innerhalb weniger Stunden bis Tage nach der Infizierung getötet.

Sichtbare Wirkung

Befallene Schadinsekten in der Wurzelzone verfärben sich gelb bis braun, können aber aufgrund des schnellen Abbaus schwer zu finden sein. Befallene Blattschädlinge fallen einfach zu Boden.

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

Packungsgröße 3.000 Millionen – 4 Beutel mit 750 Millionen in einer Schachtel
Entwicklungsstadium Infektiöse Larven im dritten Stadium (L3)
Konzentration 86 % Steinernema feltiae – 14 % inertes biologisch abbaubares Trägermaterial

Anwendungshinweise

Anwendungshinweise

Vorbereitung

  • Die Beutel aus der Schachtel nehmen und 30 Minuten bei Raumtemperatur lagern
  • Den gesamten Inhalt des Beutels in einen Eimer mit mindestens 2 Litern Wasser geben (Wassertemperatur: 15–20 °C/59–68 °F)
  • Gut umrühren und Inhalt fünf Minuten einweichen lassen
  • Nochmals umrühren und den Inhalt des Eimers in den zur Hälfte gefüllten Spritztank geben (außer bei Herstellung einer Tankmischung mit einem kompatiblen Produkt)
  • Die Mischung im Tank ständig umrühren (z. B. mithilfe einer Umwälzpumpe)
  • Spritztank mit der erforderlichen Wassermenge füllen
  • Bei Herstellung einer Tankmischung mit einem kompatiblen Produkt Capirel zum Schluss in den vollständig befüllten Tank geben
  • Sprühlösung direkt nach dem Ansetzen anwenden

Anwendung

  • Nematoden können mithilfe einer Druckluftspritze, Motorspritze, Rückenspritze oder über eine Regenleitung ausgebracht werden.
  • Um Verstopfungen zu vermeiden, sollten sämtliche Filter, speziell solche mit einer Maschenweite unter 0,3 mm (50 Mesh), entfernt werden.
  • Der Druck (an der Düse) darf maximal 20 bar / 290 psi betragen.
  • Die Spritzdüsenöffnung sollte mindestens 0,5 mm (500 µm – 35 Mesh) betragen. Vorzugsweise konische Spritzdüsen mit hohem Durchsatz verwenden.
  • Die Lösung sollte ständig durchmischt werden, damit die Nematoden nicht auf den Boden des Spritztanks absinken.
  • Den Einsatz von Spritzgeräten mit Kreisel- oder Kolbenpumpe vermeiden.
  • Die Wassertemperatur im Tank darf 25 °C/77 °F nicht überschreiten; der pH-Wert muss zwischen 4 und 8 liegen.
  • Die Sprühlösung gleichmäßig auf der Boden-/Substratoberfläche versprühen.

Anwendung mithilfe von Bewässerungsanlagen:

  • Empfohlen werden druckkompensierte Bewässerungsanlagen. Falls nicht verfügbar, wird die Sprüh- oder Tropfanwendung empfohlen. Konkrete Hinweise zur Anwendung mithilfe von Dosatron/Venturi-Systemen erhalten Sie von Ihrem Koppert-Vertreter vor Ort.
  • Lösung unmittelbar nach dem Ansetzen innerhalb kurzer Zeit (5 Stunden) versprühen. Angemischte Suspension nicht aufbewahren

Dosierung

Capirel wird in der Regel in einer Menge von 1,5 Milliarden Nematoden pro Hektar (0,6 Milliarden pro acre) ausgebracht. Für Obstplantagenschädlinge 1.000 bis 1.500 Liter Wasser pro Hektar (100 bis 160 Gallonen/acre) verwenden. Beim Gemeinen Spargelhähnchen 500 Liter Mischung pro Hektar (54 Gallonen/acre) verwenden.

Zeitpunkt

Zeitpunkt und Häufigkeit hängen von der Schädlingsart und den Kulturbedingungen (relative Luftfeuchtigkeit, Bodenfeuchtigkeit und Temperatur) ab. Lassen Sie sich bezüglich der optimalen Anwendungsstrategie für Ihre Situation von einem Koppert-Berater oder einem anerkannten Fachhändler für Koppert-Produkte beraten.

Play

Umgebungsbedingungen

  • Steinernema feltiae ist bei Temperaturen zwischen 14 und 26 °C/57 und 79 °F am wirksamsten
  • Boden- oder Lufttemperaturen unter 5 °C/41 °F und über 35 °C/95 °F können tödlich wirken.
  • Nematoden sind empfindlich gegenüber UV-Licht: Daher nicht in direktem Sonnenlicht einsetzen.
  • Die Bodenfeuchtigkeit muss mehrere Tage nach der Anwendung auf hohem Niveau gehalten werden. Kultur nach Möglichkeit vor und direkt nach der Anwendung bewässern.
  • Für die Blattapplikation Capirel versprühen, wenn die relative Luftfeuchtigkeit nach der Behandlung mehrere Stunden einen Wert von 75 % übersteigt.
  • Die Zugabe eines Adjuvans und/oder eines Antitrocknungsmittels/Feuchthaltemittels kann von Vorteil sein. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Koppert-Vertreter/Fachhändler vor Ort.
  • Führen Sie die Anwendung abends (oder in bestimmten Fällen morgens) durch, damit die Nematoden mehrere Stunden bei optimaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit wie oben beschrieben wirken können.

Nebenwirkungen und Kompatibilität

  • Pflanzenschutzmittel können (in)direkte Auswirkungen auf biologische Lösungen haben
  • Als generelle Regel für die Tankmischung gilt: Die Nematoden stets in einen vollständig befüllten Tank mit dem kompatiblen Produkt geben.
  • Das Produkt ist für die meisten Nützlinge und Milben unbedenklich, kann jedoch bei direktem Kontakt mit Blattnematoden auf eine geringe Anzahl eine gewisse Wirkung haben

In der Koppert-App finden Sie eine Datenbank mit Nebenwirkungen oder lassen Sie sich von Ihrem Vertreter vor Ort beraten.

Handhabung

Handhabung

Lagerdauer nach Erhalt

Siehe Verfallsdatum auf der Verpackung. Im Durchschnitt kann das Produkt 2–3 Monate gelagert werden.

Lagerungstemperatur

In einem belüfteten Kühlschrank/Kühlraum bei einer Temperatur von 2–6 °C/35–43 °F lagern.

Lagerbedingungen

Schachteln nach Erhalt aus der isolierenden Versandverpackung nehmen. Bis zur Verwendung in einem dunklen, belüfteten Kühlschrank/Kühlraum aufbewahren.

Downloads

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Koppert (Koppert B.V. und/oder ihren verbundenen Unternehmen). Verwenden Sie nur Produkte, die in Ihrem (Bundes-)Land und für die betreffende Kulturpflanze zugelassen sind. Überprüfen Sie die lokal geltenden Zulassungsbedingungen. Koppert übernimmt keine Haftung für eine unsachgemäße Anwendung. Koppert haftet nicht für Qualitätseinbußen, wenn das Produkt länger als empfohlen und/oder unter falschen Bedingungen gelagert wurde.

Brauchen Sie Hilfe?