Koppert bietet Know-How im legalen Cannabis-Anbau

Aktuelles

Koppert bietet Know-How im legalen Cannabis-Anbau

15 Mai 2020

Beim professionellen Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke darf nur mit biologischem Pflanzenschutz gearbeitet werden. Aus diesem Grund sind Produkte und Know-How von Koppert Biological Systems stark gefragt.

Der Markt für legal produzierten Cannabis wächst weltweit rasant, da immer mehr Regierungen Lizenzen für die Produktion vergeben. Dies ist auf die nachgewiesenen positiven gesundheitlichen Auswirkungen und damit verbundene Liberalisierung des Cannabis-Konsums zurückzuführen. Die Liberalisierung bezieht sich auf das Rauchen von Cannabis, die Verarbeitung zu Ölen und Lotionen sowie die Verwendung in Lebensmitteln.

Erik van Santen koordiniert bei Koppert alle Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Cannabis-Anbau. „In allen Regionen ist ein schnelles Wachstum zu beobachten. Das Zentrum der legalen Produktion liegt derzeit in Kanada und den USA. Aber auch in Europa, Afrika und Australien nimmt die dafür genutzte Fläche rapide zu“.

Hundert Prozent biologischer Anbau

Die Kulturzeit von der Pflanzung eines Stecklings bis zur Ernte des Produktes kann etwa elf Wochen dauern. Das bedeutet, dass eine Pflanze fast fünf Ernten pro Jahr einbringen kann. Es gibt eine Reihe von Schädlingen, die Cannabis-Pflanzen befallen. Blattläuse sind die Hauptschädlinge, aber auch Thripse, Spinnmilben, Weiße Fliege, Trauermücken, Rostmilben und Minierfliegen können zum Problem werden.

Erik van Santen: „Viele große Produktionsfirmen kontaktieren uns. Wenn sie Cannabis für den medizinischen Gebrauch zur Herstellung von CBD-Öl (Cannabidiol) anbauen, dann muss Cannabis ausschließlich mit biologischem Pflanzenschutz angebaut werden. Chemische Pflanzenschutzmittel dürfen nicht verwendet werden. Das macht deutlich, warum Cannabis-Produzenten an unseren Produkten und unserem Wissen interessiert sind"

Große Anzahl natürlicher Feinde

Um jedes Befallsrisiko ihrer Pflanzen zu vermeiden, setzen Cannabis-Anbauer große Mengen an Nützlingen bereits präventiv ein. Die Vermehrung von Schädlingen soll mit Hilfe dieser „Überschwemmungstechnik“ von Anfang an unterdrückt werden. Um Sicherheit für Ihre Kulturen zu haben, sind die Anbauer mehr als bereit, in eine gute und zuverlässige Pflanzenschutz-Methode zu investieren", erklärt Erik van Santen.

Die Herausforderung für Koppert

Koppert ist nur in Ländern aktiv, die den Anbau von Cannabis legalisiert haben. Die Herausforderung besteht darin, den besten Weg zu finden, um die Anbauer effektiv zu unterstützen. „Der Anbau von Cannabis ist relativ neu, was bedeutet, dass die Koppert-Niederlassungen in diesen Ländern eng zusammenarbeiten und Wissen austauschen. Neben den natürlichen Feinden untersuchen wir das Potenzial von Pflanzenstärkungsmitteln wie der NatuGro-Produktpalette für den Einsatz im Cannabis-Anbau. Damit dieses System funktioniert, müssen Produktion und Vertrieb gut organisiert sein. Dies betrifft auch besonders die Herstellung großer Nützlingsmengen. Diese Herausforderung nehmen wir gerne an, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen und Ihnen Sicherheit in ihrer Kultur zu bieten", schließt Erik van Santen.

Erik van Santen: "Der Anbau von Cannabis nimmt schnell zu und erfordert eine große Anzahl von natürlichen Feinden"

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Informationen zu Ihren Kulturpflanzen direkt per E-Mail

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und unterliegt der Datenschutzerklärung sowie den Nutzungsbedingungen von Google.
Scrolle nach oben