Mirical

Wissenschaftliche Bezeichnung:
Macrolophus pygmaeus
Deutscher Name:
Raubwanze
Produktkategorie:
Nützlinge
Verwendungszweck:
Verwendungszweck: Weiße Fliegen Tuta absoluta
  • Generalistischer Räuber mit einer Vorliebe für Weiße Fliege

  • Wirkt auch gegen Tuta absoluta

  • Speziell für die Verwendung in Tomaten

Play
Play
  • Generalistischer Räuber mit einer Vorliebe für Weiße Fliege

  • Wirkt auch gegen Tuta absoluta

  • Speziell für die Verwendung in Tomaten

Verwendungszweck

Verwendungszweck

Schädlinge

Gewächshaus-Weiße Fliege (Trialeurodes vaporariorum), Tabak-Weiße Fliege(Bemisia tabaci), Eier und Raupen der Tomatenminiermotte (Tuta absoluta) und andere Motten. Ernährt sich auch von der Gemeinen Spinnmilbe (Tetranychus urticae), Blattläusen und Larven von Blattminierern (Liriomyza spp.).

Kulturpflanzen

Insbesondere Tomaten (kann Schäden an anderen Pflanzen verursachen)

Wirkungsweise

Wirkungsweise

Wirkungsweise

Adulte Raubwanzen und Nymphen begeben sich aktiv auf die Suche nach Beute und saugen sie aus. Die Haut bleibt in ihrer ursprünglichen Form zurück.

Sichtbare Wirkung

Macrolophus pygmaeus saugt den Körperinhalt seiner Beute aus und lässt nur die leere Haut zurück.

Play

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

Packungsgröße 500 Adulte und Nymphen
Verpackungseinheit 100-ml-Flasche
Trägermaterial Holzspäne und Buchweizenschalen

Anwendungshinweise

Anwendungshinweise

Anwendung

  • Mirical zu Beginn der Vegetationsperiode ausbringen und
  • Entofood und/oder Artefeed als Nahrungsquelle anbieten, da die Raubwanzenpopulation Zeit braucht, um sich zu etablieren und zu entwickeln Macrolopus kann sich auch von Pflanzensaft ernähren, jedoch verlangsamt das Fehlen von tierischer Beute den Aufbau der Population erheblich.
  • Das Material auf saubere, trockene Steinwollmatten, in Diboxen oder auf Blätter streuen
  • Streumaterial danach mindestens mehrere Stunden ungestört liegen lassen
  • In Gruppen von mindestens 50 Raubwanzen ausbringen
  • 6–10 Verteilungspunkte pro Flasche vorsehen
  • In flachen Haufen ausstreuen (maximal 1 cm dick), damit die Raubwanzen das Trägermaterial leicht verlassen können
Play

Dosierung

Die Dosierung von Mirical ist abhängig von Klima, Kultur und der erwarteten Schädlingsdichte und sollte immer der jeweiligen Situation angepasst werden. Mit der präventiven Ausbringung beginnen Ausbringungsmengen liegen in der Regel zwischen 0,25–5 pro m2/Anwendung. Die Ausbringung sollte nach 2 Wochen wiederholt werden. Lassen Sie sich bezüglich der optimalen Anwendungsstrategie für Ihre Kultur von einem Koppert-Berater oder einem anerkannten Fachhändler für Koppert-Produkte beraten.

Umgebungsbedingungen

Die optimalen Temperaturen für den Einsatz von Mirical liegen über 20 °C/68 °F; bei niedrigeren Temperaturen verlangsamt sich die Entwicklung von Macrolophus pygmaeus erheblich.

Kombinierte Anwendung

Sollte in Kombination mit Parasitoiden der Weißen Fliege verwendet werden.

Nebenwirkungen

Pflanzenschutzmittel können (in)direkte Auswirkungen auf biologische Lösungen haben. Finden Sie heraus, welche Pflanzenschutzmittel Nebenwirkungen auf dieses Produkt haben.

Weiter zur Datenbank mit Nebenwirkungen

Handhabung

Handhabung

Lagerdauer nach Erhalt

1–2 Tage

Lagerungstemperatur

8–10 °C/47–50 °F

Lagerbedingungen

Im Dunkeln lagern (waagerecht)

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Koppert (Koppert B.V. und/oder ihren verbundenen Unternehmen). Verwenden Sie nur Produkte, die in Ihrem (Bundes-)Land und für die betreffende Kulturpflanze zugelassen sind. Überprüfen Sie die lokal geltenden Zulassungsbedingungen. Koppert übernimmt keine Haftung für eine unsachgemäße Anwendung. Koppert haftet nicht für Qualitätseinbußen, wenn das Produkt länger als empfohlen und/oder unter falschen Bedingungen gelagert wurde.

Weitere Informationen über Mirical

Brauchen Sie Hilfe?