Cryptolaemus montrouzieri

Cryptolaemus montrouzieri zur Bekämpfung von Wollläusen

Der Raubkäfer Cryptolaemus montrouzieri, gemeinhin als Wollläuse-Zerstörer bekannt, ist eine Käferart aus der Familie der Coccinellidae. Das Nützlingsinsekt ist ein kleiner, aber hochwirksamer Räuber bei der biologischen bekämpfung von Schädlingen. Die aus Australien stammende Käferart macht vor allem Jagd auf Schmierläuse, darunter Arten wie die Zitrus-Schmierläuse und die Langschwänzigen Schmierläuse.

Der Raubkäfer Cryptolaemus montrouzieri wird zur Bekämpfung der folgenden Schädlinge verwendet:

Der natürliche Feind Cryptolaemus montriouzieri ist bei Koppert als Cryptobug und Cryptobug-L erhältlich.

Play

So wird's gemacht Cryptolaemus montrouzieri

Der Raubkäfer Cryptolaemus mountrouzieri ist in Flaschen erhältlich (Cryptobug, Cryptobug-L).

  • Cryptobug auf Steinwolle-Platten oder in Diboxen in der Nähe oder an einem Hotspot ausbringen

  • Abends ausbringen

Die Dosierung von Cryptobug hängt von Klima, Kulturpflanzen und Wollläuse-Dichte ab und sollte immer an die jeweilige Situation angepasst werden. Die Einführungsraten liegen in der Regel in einer Reichweite von 2-10 pro m2/Ausbringung. Die Ausbringung sollte nur in befallenen Gebieten erfolgen und bei Bedarf wiederholt werden. Wenden Sie sich an einen Koppert-Berater oder einen anerkannten Vertreiber von Koppert-Produkten, um sich über die beste Strategie für Ihre Situation zu informieren.

Beste Bedingungen für den Verwendungszweck von Cryptolaemus montrouzieri

Die Mindesttemperatur für den Verwendungszweck von Cryptobug und Cryptobug-L beträgt 16 °C/61 °F. DaCryptolaemus montouzierijedoch hohe Temperaturen bevorzugt, ist Cryptobug bei Temperaturen zwischen 25 °C und 28 °C (68 und 82 °F) am wirksamsten.

Fressverhalten von Cryptolaemus montrouzieri

Alle sich bewegenden Stadien von Cryptolaemus montriouzieri machen auf Wollläuse, ergreifen ihre Beute und verzehren sie vollständig. Ausgewachsene Marienkäfer und junge Larven bevorzugen die Eier und jungen Larven, während ältere Larven anscheinend auf alle Wollläuse gleichermaßen beute machen. Erwachsene Marienkäfer sind gute Flieger und können sich auf der Suche nach Beute über ein großes Gebiet ausbreiten. Obwohl Cryptolaemus montrouzieri Wollläuse bevorzugt, ist diese Art als polyphager Räuber bekannt. Manchmal werden auch andere Insekten gefressen, die mit Wollläusen verwandt sind, wie z. B. Schildläuse oder Blattläuse. Am wirksamsten ist dieser Käfer jedoch bei der Bekämpfung großer Wollläuse-Populationen. Sobald das Angebot an Wollläusen nicht mehr ausreicht, fliegen die Marienkäfer auf der Suche nach neuer Beute davon. Manchmal greifen die Larven unter diesen Bedingungen auf Kannibalismus zurück. Bei einer Temperatur von 21 °C frisst eine Larve während ihrer gesamten Entwicklung zum erwachsenen Käfer mehr als 25 Wollläusenymphen im zweiten und dritten Stadium. Die Larven des späten dritten und vierten Stadiums sind am gefräßigsten und verzehren bis zu 30 Wollläuse pro Tag. 226 Käfer und Larven sind am aktivsten, wenn es sonnig ist. Über 33 °C kommt ihr Suchverhalten zum Stillstand, während sie unter 16 °C langsamer werden, bis sie bei Temperaturen unter 9 °C ihre Aktivität einstellen.

Lebenszyklus von Cryptolaemus montrouzieri

Anbauer können die verschiedenen Lebensstadien des Raubkäfers Cryptolaemus montrouzieri, des Wollläuse-Zerstörers, erkennen, wenn sie diesen Raubkäfer als Schädlingsbekämpfungsmittel verwenden, indem sie die einzigartigen Merkmale in jedem Stadium beobachten:

  • Eistadium: Die Eier vonCryptolaemus montrouzieri sind klein, oval und werden in der Regel einzeln oder in Gruppen auf Pflanzenblättern oder in der Nähe von mit Wollläusen befallenen Flächen abgelegt. Sie sind in der Regel gelb-weiß und können an Blättern oder anderen Oberflächen haften.

  • Larvenstadium: Die Larven von Cryptolaemus montrouzieri sind das wichtigste räuberische Stadium. Sie sind länglich und haben einen segmentierten Körper mit einer dunkelbraunen oder schwarzen Färbung. Die Larven haben ausgeprägte Mandibeln und jagen und ernähren sich aktiv von Wollläuse-Nymphen und ausgewachsenen Tieren.

  • Puppenstadium: Die Puppen von Cryptolaemus montrouzieri sind inaktiv und ähneln kleinen, länglichen Kokons. Sie sind in der Regel mit seidenen Fäden an Blättern oder anderen Oberflächen befestigt. Je nach Umgebungsbedingungen können die Puppen hellbraun oder hellbraun sein.

  • Erwachsenenstadium: Ausgewachsene Cryptolaemus montrouzieri-Käfer sind kleine, längliche Insekten mit einer dunkelbraunen oder schwarzen Färbung. Sie haben rötlich-orangefarbene Markierungen auf den Flügeldecken und werden etwa 4 Millimeter lang. Die erwachsenen Tiere sind aktive Räuber und ernähren sich von Wollläusen in allen Entwicklungsstadien.