Chrysodeixis chalcites

Tomaten-Goldeule

Allgemeines

Die Tomaten-Goldeule oder Türkische Motte (Chrysodeixis chalcites) gehört zur Familie der Eulenfalter Noctuidae. Die tropische und subtropische Art stammt aus dem Mittelmeerraum und Nordafrika. Die Larve ist äußerst polyphag und ernährt sich von zahlreichen Pflanzen aus über 20 Familienen, darunter Blumenkohl, Getreide, Korbblütler, Sojabohnen, Kartoffeln, Erdbeeren, Bananen, Paprika und Tomaten, aber auch Chrysanthemen und Geranien. Die Tomaten-Goldeule (Chrysodeixis chalcites) wandert vermehrt aus Südeuropa in nördliche Länder ein, verbreitet sich dort und zählt heute zu einer der häufigsten Schädlingsarten in Gewächshäusern.

Lebenszyklus und Erscheinungsbild der Tomaten-Goldeule

Die Tomaten-Goldeule (Chrysodeixis chalcites), auch als Türkische Motte bezeichnet, ist überwiegend braun gold mit zwei auffälligen tropfenförmigen weißen Zeichnungen auf den Vorderflügeln, die sich manchmal überlappen. Die Hinterflügel sind braun. Der Körper ist braun und behaart, und wenn der Falter ruht, sind die Haarbüschel auf dem Rücken gut zu erkennen. Die Fühler sind lang und dünn.

Die Eier sind weiß bis blassgrün, glänzend, kuppelförmig mit 28 bis 32 vertikalen Rippen. Sie werden einzeln oder paarweise auf der Unter- und Oberseite der Blätter in der gesamten Kultur abgelegt. Die Raupen durchlaufen 6 Larvenstadien. Sie haben eine grüne Kopfkapsel und einen gelblich grünen Körper mit einem deutlichen gelben Längsstreifen auf beiden Seiten und mehreren weniger auffälligen Längsstreifen auf dem Rücken.

Der Körper ist spärlich mit wenigen borstenartigen Haaren bedeckt. Bei den älteren Raupen hat jedes Segment einen deutlichen schwarzen Punkt über den gelben Seitenlinien. Die Raupe hat drei Bauchbeinpaare anstelle der üblichen fünf und bewegt sich daher mit der gleichen typischen Wellenbewegung vorwärts wie die Spannerraupe. Das Gespinst wird normalerweise blattunterseits in gefalteten Blatträndern, an Gegenständen im Gewächshaus oder an Tomatenfrüchten, oft in einem Bündel von reifenden Tomaten, angebracht. Manchmal ist es auch im Boden zu finden. Die Puppen haben einen blassgrünen Körper mit einem dunkelbraunen ventral-dorsalen Streifen; der Körper kann aber auch vollständig braun sein.

1. Ei
1. Ei
2. Larve
2. Larve
3. Puppe
3. Puppe
4. Adultes Exemplar
4. Adultes Exemplar

Schadbild

Die Tomaten-Goldeule (Chrysodeixis chalcites) ernährt sich hauptsächlich von Blättern, befällt aber auch Früchte wie Tomaten und Paprika. Larven in älteren Stadien fressen sich durch die Blätter, wodurch diese skelettiert erscheinen. Die Larven der beiden letzten Stadien können das gesamte Blatt bis zum Skelett auffressen. Sie lassen nur die Mittelader oder andere große Adern stehen. Junge Tomatenpflanzen kann die Tomaten-Goldeule (Chrysodeixis chalcites) vollständig kahl fressen. Befallene Zierpflanzen lassen sie sich nicht mehr gut vermarkten.

So bekämpfen Sie die Tomaten-Goldeule

Koppert bietet verschiedene Lösungen zur biologischen Bekämpfung der Tomaten-Goldeule.

Wenden Sie sich an den Spezialisten

Koppert Biological Systems

Thanks for your request!

Something went wrong, please try again

Möchten Sie mehr über unser Unternehmen und unsere Produkte erfahren? Wenden Sie sich an einen unserer Spezialisten.
Wir erzeugen unsere Produkte und Lösungen für den professionellen Erwerbsgartenbau.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Informationen zu Ihren Kulturpflanzen direkt per E-Mail

Scrolle nach oben