Montdo-Mite

Wissenschaftliche Bezeichnung:
Transeius montdorensis
Deutscher Name:
Raubmilbe
Produktkategorie:
Nützlinge
Verwendungszweck:
Verwendungszweck: Thripse Weiße Fliegen
  • Generalistische Raubmilbe zur Bekämpfung von Thripsen und Weißen Fliegen

  • Kann sich von Pollen oder anderen Beutetieren ernähren

  • Speziell für die Verwendung in Chrysanthemen

Play
  • Generalistische Raubmilbe zur Bekämpfung von Thripsen und Weißen Fliegen

  • Kann sich von Pollen oder anderen Beutetieren ernähren

  • Speziell für die Verwendung in Chrysanthemen

Verwendungszweck

Verwendungszweck

Schädlinge

Junge Larven verschiedener Thripsarten, Eier und Larven der Weißen Fliege. Wirkt auch gegen alle Stadien der Falschen Spinnmilben (z. B. Rote Spinne, Panonychus ulmi) und Pockenmilben.

Kulturpflanzen

  • Baut in Kombination mit Nutari große Populationen in Chrysanthemen auf
  • Nicht auf Tomaten anwenden

Wirkungsweise

Wirkungsweise

Wirkungsweise

Raubmilben stechen ihre Beute mit ihren Mundwerkzeugen an und saugen sie aus.

Produktspezifikationen

Produktspezifikationen

Packungsgröße 50.000; 250.000 Raubmilben
Verpackungseinheit 1.000-ml-Flasche; 6-Liter-Eimer
Trägermaterial Kleie und Sägemehl

Anwendungshinweise

Anwendungshinweise

Anwendung

  • Flasche vor der Ausbringung vorsichtig drehen und schütteln
  • Das Material vorsichtig auf die Blätter streuen
  • Das Streumaterial danach mindestens mehrere Stunden auf den Blättern liegen lassen
  • Kann auch mithilfe von (Mini)-Air(o)bug ausgebracht werden
Play

Dosierung

Die Dosierung von Montdo-Mite ist abhängig von Klima, Kultur und Schädlingsdichte und sollte immer der jeweiligen Situation angepasst werden. Mit der Ausbringung beginnen, sobald die ersten Schädlinge an der Kultur festgestellt werden. Ausbringungsmengen liegen in der Regel zwischen 25–300 pro m2/Anwendung. Die Ausbringung sollte ein- bis zweimal oder bis zur erfolgreichen Bekämpfung wiederholt werden. Lassen Sie sich bezüglich der optimalen Anwendungsstrategie für Ihre Situation von einem Koppert-Berater oder einem anerkannten Fachhändler für Koppert-Produkte beraten.

Kombinierte Anwendung

Kann mit Orius spp. und Parasitoiden der Weißen Fliege verwendet werden. Nicht mit anderen generalistischen Raubmilben (Amblyseius swirskii, Neoseiulus cucumeris, Amblyseius andersoni und Amblydromalus limonicus) mischen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Anwendung dieses Produkts kann eine Sensibilisierung oder allergische Reaktionen hervorrufen. Wir empfehlen daher, die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Umgebungsbedingungen

Transeius montdorensis ist bei Temperaturen zwischen 20 und 32 °C (68 und 90 °F) am wirksamsten. Nicht wirksam bei Temperaturen unter 15 °C/59 °F. Transeius montdorensis ist empfindlich gegenüber einer relativen Luftfeuchtigkeit von unter 70 %.

Nebenwirkungen

Pflanzenschutzmittel können (in)direkte Auswirkungen auf biologische Lösungen haben. Finden Sie heraus, welche Pflanzenschutzmittel Nebenwirkungen auf dieses Produkt haben.

Weiter zur Datenbank mit Nebenwirkungen

Handhabung

Handhabung

Lagerdauer nach Erhalt

1–2 Tage

Lagerungstemperatur

12–14 °C/ 54–57 °F

Lagerbedingungen

Im Dunkeln lagern. Für ausreichende Belüftung sorgen, um einen CO2-Anstieg zu verhindern

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Koppert (Koppert B.V. und/oder ihren verbundenen Unternehmen). Verwenden Sie nur Produkte, die in Ihrem (Bundes-)Land und für die betreffende Kulturpflanze zugelassen sind. Überprüfen Sie die lokal geltenden Zulassungsbedingungen. Koppert übernimmt keine Haftung für eine unsachgemäße Anwendung. Koppert haftet nicht für Qualitätseinbußen, wenn das Produkt länger als empfohlen und/oder unter falschen Bedingungen gelagert wurde.

Brauchen Sie Hilfe?