Cydia pomonella

Apfelwickler

Allgemein

Der Apfelwickler (Cydia pomonella) ist ein wichtiger, weltweit vorkommender Schädling in Äpfeln aber auch in Birnen, Quitten und anderen Früchten. Er ist ein Europa sehr stark verbreitet. 

Lebenszyklus und Erscheinungsbild des Apfelwicklers

Die erwachsenen Tiere haben eine Flügelspannweite von 15-22 mm, schwarzbraune, aschgraue Vorderflügel und einen großen, metallischen, bronzeschwarzen Augenfleck auf dem Hinterflügel. Die Hinterflügel sind braun.

Die Eier sind etwa 1,3 x 1,0 mm groß und bei der Eiablage silbrig glänzend. Später ist der sich entwickelnde Embryo als roter Ring sichtbar. Die Larven sind bis zu 20 mm lang, anfangs weißlich und später blass rosa-weiß, mit einem braunen Kopf und einer blassen Hinterleib. Die Puppe ist 8-10 mm lang und gelblichbraun bis dunkelbraun, mit mehreren hakenförmigen Borsten an der Spitze.

In Europa erscheint die erste Generation der erwachsenen Tiere ab Mitte Mai. Die Eier werden einzeln auf Blättern oder sich entwickelnden Früchten abgelegt und schlüpfen nach 10-14 Tagen. Die Larven des ersten Stadiums bohren sich - in der Regel durch den Kelch - in die Früchte ein.
Bei größeren Früchten erfolgt das Eindringen meist seitlich oder in der Nähe des Stiels. Die Larven durchlaufen fünf Stadien in etwa 4 Wochen. Ausgewachsene Larven verlassen die Früchte und spinnen Kokons unter loser Rinde, in Ritzen von Baumstämmen oder Stängeln oder an anderen Stellen.

Je nach Klima gibt es eine, zwei oder mehr Generationen pro Jahr. Die ausgewachsenen Raupen der letzten Generation überwintern und verpuppen sich im Frühjahr. Larven, die sich bei der Ernte noch in den Äpfeln befinden, sind oft in Ritzen von Apfelkisten oder an anderen Stellen im Lager- und Verkaufsbereich zu finden.

So bekämpfen Sie den Apfelwickler