Phthorimaea operculella

Kartoffelmotte

Allgemeines

Die Kartoffelmotte ist ein bedeutender Kartoffelschädling, der auch andere Nutzpflanzen der Solanaceae-Familie (Nachtschattengewächse) befallen kann. Bei Schmetterlingen (Lepidoptera) verursachen die Larvenstadien (Raupen) den Schaden. Die Larven legen Miniergänge in Blättern und Stängeln an; bei Kartoffeln auch in den Knollen, wo sie sich während der Lagerung vermehren können. Sehr problematisch wird dies, wenn die Knollen als Saatgut verwendet werden. Dann wird der Schädling mit dem Saatgut in das neue Feld eingetragen.

Lebenszyklus der Kartoffelmotte

Die adulte Motte legt ihre Eier auf der Unterseite der Blätter und auf dem Stängel der Pflanze ab. Wenn bei Kartoffeln noch keine Blätter ausgebildet sind, suchen die Weibchen durch Risse im Boden nach Knollen, wo sie ihre Eier in der Nähe der Kartoffelaugen ablegen. Die Eier sind kugelförmig und perlweiß. Vor dem Schlüpfen der Larven nach 4 bis 6 Tagen werden sie gelblich bis braun. Die Larven sind weiß oder hellbraun, mit einem braunen Kopf, und während ihrer weiteren Entwicklung ändert sich ihre Färbung in rosa oder grün; der Larvenzyklus dauert 13 bis 33 Tage abhängig von der Temperatur und anderen Einflussfaktoren. Die Verpuppung findet in der Bodenoberfläche oder im Bereich der Blattreste unter der Pflanze statt. Das Puppenstadium dauert 10 bis 33 Tage. Die Puppen haben eine gelbliche oder rötlich braune Farbe und sind ca. 0,84 cm lang. Die adulten Motten sind ca. 1 cm lang, hellbraun mit dunklen Flecken und dünnem Körper. Die Vorderflügel haben dunkle Flecken und beide Flügelpaare haben fransige Ränder. Die Flügelspannweite beträgt 13-15 mm. Die Lebensdauer beträgt etwa 10 Tage.

Schadbild

Die Larven legen Miniergänge in den Blättern an und/oder schwächen den Trieb, der als Folge brechen kann. Die Fraßgänge der Raupen in den Knollen werden erst sichtbar, wenn die Kartoffel aufgeschnitten ist. Die Fraßschäden in den Knollen machen die Kartoffeln unverkäuflich und begünstigen das Eindringen von Krankheitserregern. Die schwersten wirtschaftlichen Schäden treten auf, wenn gelagerte Knollen befallen sind. Dann kann sich die Population schnell entwickeln und sämtliche Knollen können befallen werden.

Wenden Sie sich an den Spezialisten

Koppert Biological Systems

Thanks for your request!

Something went wrong, please try again

Möchten Sie mehr über unser Unternehmen und unsere Produkte erfahren? Wenden Sie sich an einen unserer Spezialisten.
Wir erzeugen unsere Produkte und Lösungen für den professionellen Erwerbsgartenbau.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Informationen zu Ihren Kulturpflanzen direkt per E-Mail

Scrolle nach oben