Kategorie: cultivation_advice
Veröffentlichungsdatum: Mai 12, 2017

Tuta absoluta: Monitoring und natürliche Bekämpfung

In Tomaten kann derzeit ein Befall mit der Tomatenminiermotte (Tuta absoluta) festgestellt werden, sowohl in belichteten wie auch unbelichteten Kulturen. Betroffen sind vor allem Betriebe, die über Winter durchkultiviert haben. Dadurch konnte der Minierer überwintern.

Zum Sichten der Motte eignet sich die Deltafalle  (mindestens 2-4 Fallen pro Hektar) mit dem entsprechenden Pheromon. Zählen Sie wöchentlich die Anzahl der gefangenen Schädlinge. So können Sie rechtzeitig Bekämpfungsmaßnahmen in die Wege leiten. Sorgen Sie auch für eine ausreichende Population von Macrolophus pygmaeus (Mirical) im Bestand. Die Raubwanzen halten Tuta absoluta gut in Schach.

Zum Monitoring und Abfangen empfiehlt sich die schwarze Horiver-Leimtafel  als zusätzliches „Werkzeug“ in der Bekämpfung von Tuta absoluta.  Die neue Leimtafel zeigt ihre Wirksamkeit besonders in der Winterperiode, wenn die natürlichen Feinde noch nicht etabliert  sind bzw. biologische Maßnahmen noch nicht greifen.

Genau wie die gelbe und blaue Variante ist die schwarze Horiver-Leimtafel mit kräftigem,  feuchten Leim beschichtet. Die Miniermotte versinkt in die Leimschicht und kann nicht mehr entkommen. Die Leimtafeln zeichnen sich durch eine lange Haltbarkeit und Wirkungsdauer aus. 

Übrigens: Monitoring mit Deltafallen und Pheromonen ist nicht nur im Pflanzenbestand interessant, sondern auch in Packhallen. Fremdes Verpackungsmaterial kann ein Schädlingsrisiko bergen, das man rechtzeitig erkennen sollte.

Brauchen Sie Hilfe?

Wenden Sie sich an den Spezialisten

Möchten Sie mehr über unser Unternehmen und unsere Produkte erfahren? Wenden Sie sich an einen unserer Spezialisten.
Wir erzeugen unsere Produkte und Lösungen für den professionellen Erwerbsgartenbau.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und unterliegt der Datenschutzerklärung sowie den Nutzungsbedingungen von Google.