Gemeinde Venray: biologische bekämpfung von Eichenprozessionsspinnerraupen

Gemeinde Venray: biologische bekämpfung von Eichenprozessionsspinnerraupen

In der Gemeinde Venray ist ein Drittel des Baumbestands in dem Gebiet, etwa 11.000 Bäume, Eiche. Wir setzen das Nematoden-Produkt Entonem von Koppert bereits seit mehreren Jahren zur Bekämpfung der Eichenprozessionsspinner-Raupe ein", erklärt Joep van Bergeijk, Koordinator für die Bekämpfung der Eichenprozessionsspinner-Raupe bei der Gemeinde Venray. Wir setzen Nematoden an Standorten in abgelegenen Gebieten ein, an denen geschützte Schmetterlings- und Nachtfalterarten vorkommen könnten. Der Hauptvorteil von Entonem besteht darin, dass Nematoden weniger andere Raupen abtöten, was bedeutet, dass sie der biologischen Vielfalt weniger schaden. Dies ist ein Thema, das auf der politischen Agenda ganz oben steht und auch ein wichtiges soziales Anliegen ist.

Entonem macht einen großen Unterschied

Bergeijk zufolge sind die Ergebnisse im Allgemeinen positiv ausgefallen. Die Bäume, die wir behandelt haben, wurden zu 90 % gerodet. Interessant ist, dass Alleen, die von Osten nach Westen verlaufen, in der Regel frei von der Eichenprozessionsspinner-Raupe sind, während in den von Norden nach Süden verlaufenden Alleen noch einige Nester zu finden sind. Möglicherweise wurden die Nematoden beim Sprühen an diesen Stellen stärker verdriftet und somit leichter verweht. In einigen Fällen müssen wir kurative Maßnahmen ergreifen und die Nester entfernen. Aber alles in allem macht Entonem für uns einen großen Unterschied im Kampf gegen die Eichenprozessionsspinnerraupe".