Warum Hummeln?

Hummeln sind im Vergleich zu anderen Bestäuberinsekten wie zum Beispiel Honigbienen sehr effiziente Bestäuber. Sie haben ein hohes Arbeitstempo (beispielsweise Besuch von doppelt so vielen Blüten pro Minute wie Bienen) und können aufgrund ihrer Körpergröße mehr Gewicht tragen, wodurch die Ausflugzeiten länger sind. Außerdem kommen sie aufgrund ihrer größeren Körpergröße im Vergleich zu kleineren Insekten intensiver mit Staubgefäßen und Stempeln in Berührung.

Hummeln sind darüber hinaus anspruchsloser in Bezug auf ihre Arbeitsbedingungen. Sie fühlen sich in Gewächshäusern bzw. Gewächshaustunneln wohler als zum Beispiel Bienen, vor allem unter beengteren Bedingungen. Sie sind noch bei relativ niedrigen Temperaturen (um 10 °C) und geringer Lichtintensität aktiv und lassen sich auch von starkem Wind und leichtem Regen nicht abschrecken.

1987 wurde bekannt, dass Hummeln für die manuelle Bestäubung von Tomaten eine ausgezeichnete Alternative zu Bienen darstellen. Daraufhin hat Koppert sofort mit der Zucht der Erdhummel Bombus terrestris begonnen. Mittlerweile werden Hummeln für die Bestäubung von Tomaten weltweit gezüchtet. Auf diese Weise können die Arbeitskosten deutlich reduziert, die Fruchtqualität verbessert und last but not least der Ertrag gesteigert werden.

Ein wichtiger Vorteil der Hummeln im Vergleich zu Honigbienen ist, dass sie kein Kommunikationssystem haben. Bienen können sich über den so genannten Bienentanz über attraktive Nahrungsquellen außerhalb der Kultur, in der sie zur Bestäubung eingesetzt werden, informieren, mit der Folge, dass sie diese in größerer Anzahl verlassen. Bei Hummeln gibt es keine entsprechende Kommunikation. Findet eine Hummel eine attraktive externe Nahrungsquelle, kann sie dies ihren Artgenossen nicht mitteilen, weshalb die übrigen Hummeln in der Kultur aktiv bleiben.

Ein weiterer Vorteil von Hummeln im Vergleich zu Honigbienen, der vor allem in Obstkulturen zum Tragen kommt, ist der, dass sie häufiger bzw. schneller von einem Baum zum nächsten fliegen. Dies erweist sich für die im Obstanbau häufig erforderliche Kreuzbestäubung (vor allem wenn Pollen von bestimmten „Bestäuberbäumen“ benötigt wird) als sehr hilfreich.

Welche Hummeln werden eingesetzt?