Entonem hält junge Orchideen frei von Pilzmücken

Entonem hält junge Orchideen frei von Pilzmücken

Floricultura ist ein großer Name auf dem internationalen Orchideenmarkt. Das Unternehmen produziert Jungpflanzen der Sorten Phalaenopsis, Cymbidium, Cambria und Miltonia. Diese bilden das Ausgangsmaterial für Orchideenzüchter in aller Welt", erklärt Dennis van der Wel, der für die gesamte Anzucht verantwortlich ist. In der Vermehrungsphase darf nichts schief gehen; unsere Abnehmer verfolgen eine Null-Toleranz-Politik. Um ihnen zu ermöglichen, mit einer sauberen Pflanze zu beginnen, maximieren wir den Einsatz von biologischem Pflanzenschutz, wobei der Schwerpunkt auf der Prävention liegt. Je mehr Schädlinge wir von den Jungpflanzen fernhalten können, desto besser.'

Perfekte Ergebnisse bei der Bekämpfung von Trauermücken und Thripse Puppen

Ihr maximaler biologischer Ansatz ist klar erkennbar: Das Unternehmen verwendet zehn verschiedene Nützlinge für seine beiden Standorte in Heemskerk (Niederlande) und seinen dritten Standort in Assendelft (Niederlande). Einer von ihnen ist Entonem, der nützliche Nematode Steinernema feltiae. Floricultura setzt ihn zur Bekämpfung von Trauermücken und Puppen von Thripse ein: Es ist ein gutes Produkt, das wir mit einem Dosatron auf die kulturpflanzen ausbringen", erklärt Rogier Veldhuijs, stellvertretender Standortleiter in Assendelft. In der Vergangenheit war das Produkt nicht vollständig mit dem Dosatron kompatibel. Aber seit Koppert die Formulierung geändert hat, funktioniert es einwandfrei", sagt er, "wichtig ist die richtige Anwendung. Man muss die Sprühlösung in Bewegung halten, um sicherzustellen, dass die Zusammensetzung homogen ist und die Nematoden angemessen und gleichmäßig über die Kulturpflanzen verteilt werden.

Wichtig, um langsameres Wachstum zu vermeiden

Während der 25-wöchigen Vermehrungszeit führt Floricultura in den ersten fünf Wochen alle zehn Tage eine Entonem-Behandlung durch. In der Zwischenzeit wird die Kultur mit einer bakteriellen Vorbereitung behandelt. Der interne Anbauberater Jan Mulder erklärt: "Es ist wichtig, dass wir alle fünf Tage etwas gegen die Pilzmücken unternehmen. Das will Floricultura um jeden Preis vermeiden", sagt er. Wenn die Pilzmücken die Möglichkeit haben, sich zu entwickeln, beginnen sie, die jungen Wurzeln zu fressen. Das kann das Wachstum der Pflanzen erheblich verlangsamen. Das verlängert die 25 Wochen um weitere vier Wochen, und man muss Heilungsmaßnahmen ergreifen. All das kostet viel Geld, und das wollen wir vermeiden." Zur Bekämpfung von Pilz und Thripse Puppen verwendet Floricultura auch die raubmilbenartige Bodenmilbe Stratiolaelaps scimitus.

Untersuchung der Wirkung des Sprühens

Floricultura prüft jede Woche die Wirkung der Nematoden unter dem Mikroskop. Zuerst, wenn sie gerade aus der Verpackung kommen, und später nach dem Sprühen. Dennis van der Wel erklärt: "Wir befeuchten die Blumenerde und sprühen dann die Nematoden in einem feinen Nebel über die jungen Pflanzen. Danach folgt ein zweiter feiner Sprühnebel, um die Nematoden, die sich auf den Blättern befinden, abzuspülen. Einige Zeit später sammle ich einige Tropfen Drainagewasser von der Unterseite der behandelten Kulturpflanzen. Ich untersuche es unter dem Mikroskop auf Nematoden. Wenn ich sie sehen kann, bedeutet das, dass das Sprühen erfolgreich war.'

Ein hoher Standard

Um Schäden an den Jungpflanzen zu vermeiden, hat sich das Unternehmen für eine strenge Präventionspolitik entschieden. Wir haben uns einen sehr hohen Standard gesetzt", sagen Van de Wel, Veldhuijs und Mulder, "unsere Dosierungen und Einleitungen waren daher immer sehr hoch. Es ist besser, ein wenig zu viel zu verwenden als zu wenig; ein Befall muss immer so weit wie möglich verhindert werden. Wir knausern nicht mit den Mengen an Nützlingen, die wir einsetzen.'

Ein gut organisierter Ansatz

Gutes Scouten ist ein Faktor, der zum Erfolg von Floricultura beiträgt. Das Unternehmen arbeitet mit zehn gut ausgebildeten Scouten, die die verschiedenen kulturpflanzen ständig im Auge behalten. Floricultura steht in engem Kontakt mit Wim van der Meer, dem Berater von Koppert. Jeden Monat besucht er einen der drei Standorte, um die im Unternehmen verwendeten Pflanzenschutzmethoden zu besprechen. Er lobt die strenge und gut organisierte Vorgehensweise von Floricultura. Sie überlassen nichts dem Zufall. Und das zeigt, dass man mit diesem Ansatz weit kommen kann.

Empfohlen für dich