Mechanische Schädlingskontrolle

Bei der mechanischen Schädlingskontrolle werden Krankheiten und Schädlinge mit mechanischen Mitteln bekämpft.

  1. Halten Sie Insekten von der Kultur fern. Mit Insektennetzen über der Kultur oder den Lüftungsfenstern können Fluginsekten wie Blattläuse, Schmetterlinge, Fliegen, Mücken, Wanzen, Thripse und Zikaden abgewehrt werden. Durch die Abdeckung des Bodens oder Substrats mit beispielsweise Folie, Stoff oder die Verwendung von Pflanzkragen können unter anderem Insektenlarven abgewehrt werden, die von der Pflanzenwurzel oder unterirdischen Stängelteilen leben. Auch kann die Entwicklung oder Verbreitung von Larven und Puppen gehemmt werden, die in der Pflanze sitzen, aber zur Verpuppung Erde benötigen.
  2. Insekten abfangen. Flügelinsekten können über Fanglampen, Fangtafeln, Fangbehälter, Pheromonfallen usw. eingefangen werden.
  3. Auch können Schadorganismen durch Temperaturbehandlungen beseitigt werden. Es kommen verschiedene Verfahren in Betracht:
    Warmwasserbehandlung: Durch Tauchen des Pflanzenmaterials (Saatgut, Zwiebeln, Knollen, Stecklinge) in warmes Wasser können Schadorganismen wie Insekten, Milben, Nematoden, Pilze und Bakterien abgetötet werden.
    Heißluftbehandlung: Auch durch Heißluftbehandlungen lassen sich Schadorganismen in Pflanzen, Zwiebeln, Knollen und Saatgut beseitigen.
    Solarisation: Durch Sonneneinstrahlung kann die Temperatur des Bodens, sofern dieser mit einer durchsichtigen Folie abgedeckt ist, schnell so weit ansteigen, dass Schadorganismen absterben.
    Dampfbehandlung: Auch durch Dampfbehandlung können Boden, Substrat, Holzkisten usw. desinfiziert werden.
  4. Auch kann eine Inundation eingeleitet werden. Wenn Boden längere Zeit unter Wasser gesetzt wird, stirbt ein Großteil der Schadorganismen wegen Sauerstoffmangel ab.
  5. Befallene Pflanzen oder Pflanzenteile durch Abpflücken, Abknipsen oder Wegschneiden entfernen. Sofort in einem Sack sammeln und entfernen.

Biologische Schädlingskontrolle